Ästhetische Kopf-Hals-Chirurgie

Sämtliche plastischen Operationen im Kopf-Hals-Bereich (z.B. „Nasenkorrektur“, „Ohrmuschelkorrektur“, Hauttumoroperationen, etc.) werden von Dr. Jochen Schachenreiter in den Grazer Sanatorien durchgeführt.

Ein eingehendes Aufklärungsgespräch über die geplante Operation bzw. eine Fotodokumentation vor und nach dem Eingriff sind obligat.

Unter Zuhilfenahme einer Lupenbrille werden die meisten ästhetischen Operationen im Kopf-Hals-Bereich durchgeführt. Dadurch kann äußerst schonend operiert werden und die kosmetischen Ergebnisse sind in der Regel sehr zufriedenstellend.

Plastische Operationen im Kopf/Hals-Bereich gliedern sich in therapeutische Eingriffe im Sinne einer wiederherstellenden Chirurgie, nach notwendigen Tumorresektionen und vorrangig ästhetische Eingriffe. Mit individuellen OP-Techniken/Lappen-Chirurgie können bei Hautdefekten nach Tumorresektionen meist gute kosmetische Ergebnisse erzielt werden.

Nasen- und Ohrenkorrekturen werden von mir in den Grazer Sanatorien durchgeführt. Genaue Aufklärung, Photodokumentationen vor und nach dem Eingriff, sowie die Verwendung einer Lupenbrille ermöglichen eine gute konstante Arbeitsqualität.

Operationen

Operation von Hauttumoren im Gesichts- und Halsbereich

Im Bereich der Gesichts- und Halshaut können bösartige wie gutartige Tumore auftreten.
Bei Verdacht der malignen Entartung muss dieser Tumor im Gesunden entfernt werden.

Operation
Ziel der Operation ist es, den Hauttumor vollständig in einem Stück (=im Gesunden) zu entfernen. Bei Verdacht des Vorliegens eines bösartigen Hauttumors ist oft vor der Operation eine Gewebsprobe notwendig.

Ein bösartiger Hauttumor muss ausgedehnter (mit Sicherheitsabstand ) operiert werden. Fallweise kann das Ergebnis der Gewebsuntersuchung eine zweite Operation (Nachexcision) notwendig machen. Bösartige Tumore können Absiedelungen in den Lymphknoten des Gesichtes oder des Halsbereiches setzen. In diesem Fall muss eine Entfernung dieser angeschlossen werden (teilweise) oder vollständige Halslymphknotenausräumung =Neck-Dissektion, siehe eigenes Aufklärungsblatt).

Die Operation wird vorwiegend in Lokalanästhesie durchgeführt. Ist ein ausgedehnter Eingriff notwendig, wird in Allgemeinanästhesie (=Vollnarkose) operiert. Entsteht durch die Entnahme der Geschwulst ein größerer Hautdefekt, muss dieser durch Hautverschiebungen oder Transplantation gedeckt werden.

Operation abstehender Ohrmuscheln

Abstehende Ohrmuscheln gehören zu den häufigsten Formfehlern im Kopf-Hals-Bereich. Sie werden oft als störend empfunden und können Ursache psychischer Probleme sein.

Operation
Zur Vermeidung von Wachstumsstörungen sollte die Operation nicht vor dem Alter von fünf bis sechs Jahren durchgeführt werden. Besonders bei stark abstehenden Ohren sollte nicht länger zugewartet werden, da mit dem Schuleintritt das Kind in höherem Maß dem Spott seiner Schulkameraden ausgesetzt ist. Prinzipiell kann der Eingriff aber in jedem höherem Lebensalter durchgeführt werden.

In örtlicher Betäubung oder beim kleinen Kind in Narkose wird über einen Schnitt an der Ohrmuschelrückseite der Knorpel dargestellt und mit Hilfe von Schnitten, Ritzen und Nähten der Ohrknorpel neu geformt. Bei normaler Wundheilung sind die Narben hinter dem Ohr kaum zu sehen.

Plastische Operation der Nase und Nasenscheidewand

funktionelle Septorhinoplastik
Eine fehlerhafte äußere Form der Nase (z.B. Sattel-, Höcker- oder Schiefnase) ist meist mit einer korrekturbedürftigen Fehlstellung der Nasenscheidewand verbunden (behinderte Nasenatmung).

Bei der Korrektur der äußeren Nase wird deshalb fast immer notwendigerweise auch eine Korrektur der Nasenscheidewand durchgeführt und somit neben dem ästhetischen auch der funktionelle Aspekt berücksichtigt (funktionelle Septorhinoplastik).

Operation
Da die Ursachen der fehlerhaften Form der Nase bei fast jedem Patienten andere sind, lässt sich das genaue operative Vorgehen oft erst während der Operation bestimmen. In der Regel wird ohne äußerlich sichtbare Narben über einen oder mehrere Schnitte im Inneren der Nase und die Nasenscheidewand modelliert. Die Operation kann in Narkose oder in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.